≡ Menu

11,80 GB – cbr

Die lang erwartete »Blueberry«-Werkausgabe
Das erste Blueberry Abenteuer startete am 31. Oktober 1963 im französischen Comicmagazin »Pilote«. Im Laufe von über 40 Jahren, in denen mehr als 40 Alben entstanden, hat sich die Reihe zu einer der bedeutendsten Comicserien aus dem Franko-Belgischen Raum entwickelt und eine immense Popularität erlangt. »Blueberry« zählt ganz sicher zu den wichtigsten Helden, die das Medium Comic hervorgebracht hat. Dies verdankt er dem immensen Talent seiner Schöpfer J.-M. Charlier und Jean Giraud (alias Moebius), zwei Übervätern der Comicbranche. Mit den »Blueberry Chroniken« startet die Ehapa Comic Collection die von Fans lange erwartete »Blueberry«-Werkausgabe. In dieser Reihe werden alle Abenteuer, an denen Jean Giraud beteiligt war, im Hinblick auf die Handlung chronologisch zum Abdruck gebracht. So werden im ersten Band Blueberrys Jugendabenteuer enthalten sein, dann geht es mit den Leutnant- und Marshal Blueberry Abenteuern weiter um mit dem Mister Blueberry-Zyklus den Abschluss dieser hochwertigen, auf zwölf Bände angelegten Reihe zu bilden. Jeder Band enthält 2-4 Alben sowie einen ausführlichen redaktionellen Teil, in dem zu zahlreichen Hintergrundinformationen bisher unveröffentlichtes Material abgedruckt wird.

aktuelle Nr.18

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

7,59 GB – cbr

aktuelle Nr.15

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

6,31 GB – cbr

Welcher Fan franko-belgischer Comics kennt sie nicht, die Abenteuer des Roten Korsaren, vor dem im 18. Jahrhundert die Gouverneure der reichen spanischen und englischen Kolonien zittern. Selbst die Asterix- Autoren setzten dem Roten Korsaren in ihren Abenteuern ein Denkmal: mit den Piraten, die immer wieder versenkt werden! Jean-Michel Charlier wurde am 30. Oktober 1924 in Lüttich, Belgien, geboren und begann 1945 seine Karriere als Zeichner bei Spirou, bevor er zum beliebtesten und schaffensfreudigsten belgischen Comic-Autor wurde. Dutzende von Figuren sind seiner Phantasie entsprungen, darunter Buck Danny, Tanguy und Laverdure oder Blueberry. Charlier zählte zusammen mit René Goscinny, Albert Uderzo und Jean Habrard zu den Gründern eines der wichtigsten franko-belgischen Magazine, des Pilote. Jean-Michel Charlier verstarb 1989. Victor Hubinon war einer der Stammzeichner des renommierten Comicmagazins Pilote. Die Karriere des 1924 in Angleur geborenen Ausnahmezeichners war besonders durch die Zusammenarbeit mit Szenarist Charlier geprägt. Neben Der Rote Korsar schufen die beiden Hobbypiloten die legendäre Fliegerserie Buck Danny. Victor Hubinon verstarb 1979.

aktuelle Nr.09

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

3,14 GB – cbr

aktuelle Nr.08

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

2,80 GB – cbr

aktuelle Nr.07

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

781 MB – cbr

Nun erscheint endlich, worauf Fans seit Jahren gewartet haben: Die chronologische, hochwertige und kommentierte Carl Barks Werkedition. Auf über 8.000 Seiten wird das Werk jenes Mannes gewürdigt, der die Comiclandschaft wie kaum ein anderer geprägt hat. Zehn edle Kassetten enthalten je drei Bände mit allen Disneygeschichten, die der Schöpfer Entenhausens geschaffen hat. Darunter noch unveröffentlichte Kleinode wie die bis dato verschollene Dagobert-Story »King Scrooge I«, »Pluto und die Zeitbombe« (Pluto saves the ship) und eine Vielzahl noch unveröffentlichter Cover.
Den deutschen Übersetzungen der Comicseiten liegen die von Dr. Erika Fuchs überarbeiteten Übersetzungen zu Grunde.
Alle Geschichten werden komplett neu und einheitlich koloriert und vom ausgewiesenen Barks-Experten Geoffrey Blum ausgiebig und neu (!) kommentiert. Die »Carl Barks Collection« ist auf 3.333 Exemplare limitiert und enthält neben den schon erwähnten Besonderheiten auch noch einen Komplettindex.

aktuelle Nr.02

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

378 MB – cbr

Charles Alfred Taliaferro (* 29. August 1905 in Montrose, Colorado; † 3. Februar 1969 in Glendale, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Comic-Zeichner. Er zeichnete ab dem 16. September 1934 die ersten Donald-Duck-Comicstrips und gab Donald sein endgültiges Aussehen. Al Taliaferro kam 1931 zur Walt Disney Company. Dort tuschte er, zunächst an der Seite von Floyd Gottfredson, die frühen Micky-Maus-Comics. Ab April 1932 zeichnete er die Sonntagsseiten für die Silly Symphonies. Ab 1938 zeichnete Taliaferro nach Texten von Bob Karp die Donald-Duck-Comicstrips sowie die Sonntagsseiten. Taliaferro führte unter anderem Donalds drei Neffen Tick, Trick und Track sowie Donalds Auto 313 in die Comics ein.

aktuelle Nr.01

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

17,50 GB – cbr

aktuelle Nr. 36 + Sonderband Weihnachtsgeschichten

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

2,19 GB – cbr

aktuelle Nr.05

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }

4,59 GB – cbr

aktuelle Nr.10

Kostenlos Download oboom.com share-online.biz rapidgator

{ 0 comments }